Fahrer-Portrait Vanessa Danz

"Motocross ist mein ganzes Leben"

(2016)

 

Sparte:Motocross
Wohnort:Großzimmern
Ortsclub:MSC Wartturm e.V. im ADAC
Alter:21 Jahre
Beruf:Sportwissenschaften und Philosophie
Fahrzeug:Sarholz KTM 250SX-F
Sportliche Erfolge:13 WM Punkte in 2012

1. Seit wann fährst Du Motocross und wie bist Du zu dem Sport gekommen?
Mit sechs Jahren habe ich angefangen Motocross zu fahren, aber sehr selten und nur aus Spaß. Vor fünf Jahren habe ich beschlossen mein Hobby ernsthafter zu betreiben und fahre seit dem Rennen. Zuerst regionale Rennserien und seit 3 Jahren auch international in der Damen-Weltmeisterschaft.
Zu Motocross gekommen bin ich durch meinen Vater. Er fährt Straßenmotorrad und ich wollte als kleines Kind auch immer so fahren wie mein Vater. Weil das auf der Straße natürlich nicht geht, hat mein Vater mir eine 50ccm Motocross-Maschine gekauft. Er war sich sicher, das Hobby begeistert mich nicht lange, aber ganz im Gegenteil hat mich der  Sport immer mehr in seinen Bann gezogen.

2. Motocross ist für Dich…
Für mich ist Motocross mein ganzes Leben, es dreht sich im Prinzip alles nur um den Sport.
Wir sind fast jedes Wochenende unterwegs auf Rennen oder zum Trainieren. Zuhause muss dann alles sauber gemacht werden und repariert werden. Es nimmt schon unheimlich viel Zeit in Anspruch, aber es schweißt die Familie auch stark zusammen und man lernt viele tolle Leute kennen, die alle dasselbe Hobby haben.

3. Motocross ist ein anstrengender Sport, wie oft trainierst Du und wie wichtig ist Fitness für Deinen Sport?
Motocross ist eine der anstrengendsten Sportarten, die es gibt! Ausdauer und Krafttraining ist unheimlich wichtig, weil man beim Fahren fast alle Muskeln beansprucht. Man muss sich dauerhaft zu 100 Prozent konzentrieren um das Verletzungsrisiko zu verringern. Deshalb muss man auch neben Motocross sehr viel Ausdauer trainieren. Ich selbst nehme mir jeden Tag mindestens eine Stunde Zeit um zu trainieren. Dann gehe ich joggen, fahre Fahrrad oder gehe schwimmen.

4. Welche Ziele möchtest Du in Deinem Sport noch erreichen?
Ich möchte in der Damen- Weltmeisterschaft dauerhaft in die Top 10 fahren.

5. Wie schwer hat man es als Mädel im Cross Zirkus?
Es ist nicht immer leicht sich als Frau in der Sportart durchzusetzen.  Kein Mann will von einer  Frau überholt werden, aber das motiviert mich immer sehr.  Ich fahre oft und gerne gegen Männer, es macht einfach Spaß!
Leider gibt es keine Deutsche Meisterschaft mehr für die Damen. Das hat immer sehr viel Spaß gemacht, sich mit den anderen schnellen deutschen Mädels zu messen. Viele deutsche Mädels fahren in der Weltmeisterschaft und kämpfen um Punkte! Es gibt echt unheimlich viele schnelle Ladies in Deutschland!  Oft gehen wir Frauen ein bisschen unter in dem Männersport aber wir kämpfen um unser Recht und haben uns eine Weltmeisterschaft aufgebaut, die zusammen mit der Männer WM ausgetragen wird. Auch bei den ADAC Masters haben wir an zwei Veranstaltungen eine eigene Klasse bekommen. Der Sport gibt einem unheimlich viel, auch als Frau! Ich kann mir mein Leben nicht mehr ohne Motocross vorstellen.